Beim Spleißen werden zwei Glasfaserverlegekabel übergangslos durch thermische Verschmelzung miteinander verbunden. Wir fassen die 10 Schritte noch einmal für Sie zusammen, mit denen Sie den Spleißvorgang richtig meistern.

 

Schritt 1:
Spleißgerät und Faserhalter reinigen

Gerät und Faserhalter gründlich säubern.

 

Schritt 2:
Faserhalter wählen

Wählen Sie den Faserhalter, der auf den späteren Fasertyp des Glasfaserkabels eingerichtet ist. Zu den verbreitetsten Faserhaltern gehören die 250-µ- und 900-µ-Fasern.

 

Schritt 3:
Testfaser absetzen und reinigen

Öffnen Sie die Bündelader des Verlegekabels mit einem Bündeladerwerkzeug. Isolieren Sie das Coating anschließend mit einer Absetzzange ab. Reinigen Sie die Faser anschließend sorgsam.

 

Schritt 4:
Kalibrierung

Legen Sie zur Kalibrierung die abgesetzte und gereinigte Faser in den Faserhalter und dann in das Gerät ein und führen Sie diese zwischen den Elektroden hindurch. Das Gerät muss sich nun an die jeweiligen Umweltgegebenheiten anpassen.

 

Schritt 5:
Die zu spleißende Faser absetzen und reinigen

Setzen Sie zum Spleißen nun die zu spleißende Faser mit dem korrekten Werkzeug ab und reinigen Sie diese danach gründlich.

 

Schritt 6:
Brechvorgang

Die Faser wird mit einem Brechwerkzeug angeritzt und auf einen Winkel von 90° gebrochen. Reinigen Sie das Brechwerkzeug gründlich vor dem Einsatz.

 

Schritt 7:
Jetzt wird gespleißt

Die Glasfasern wird von der Mitte aus in das Spleißgerät eingelegt werden. Nutzen Sie nun die feinmechanische Justiervorrichtung, um die beiden Faserenden punktgenau aufeinander zu führen. Dann im Menü den passenden Fasertyp auswählen und per Knopfdruck den Spleißvorgang starten. In wenigen Sekunden wird durch die integrierten Elektroden ein Lichtbogen erzeugt, der die lichtleitenden Kerne der Glasfasern thermisch miteinander verschweißt.

 

Schritt 8:
Hat es geklappt?

Um die Qualität der Spleißverbindungen zu testen, führen Sie eine Prüfung mit einer Einfügedämpfungsmessung (Pegelmessung) oder einer OTDR-Messung durch.

 

Schritt 9:
Legen Sie den Spleißschutz an

Bringen Sie einen Crimpspleißschutz an, um die Faser zu schützen. Dazu müssen Sie eine Crimppresse verwenden. Anschließend den gespleißten Lichtwellenleiter einlegen, auf Zug halten und die Presse zusammendrücken.

 

Schritt 10:
Legen Sie die gespleißten Fasern in die Spleißkassette ein

Nehmen Sie die Faserüberlänge in eine Spleißkassette auf.
Für die richtige Platzierung finden sie in der Kassette vorgegebene Wegstrecken mit großen Biegeradien vor. Zuletzt den Spleißschutz in den Spleißschutzhalter legen.

Beitrag teilen: