Im 1. Teil unserer TV-Halter Serie haben wir euch bereits einen Überblick darüber verschafft, welcher Halter sich für welche TV-Position eignet.

Nun klären wir im 2. Teil folgende Fragen:

2. Welchen VESA-Standard hat das Gerät?
3. Trägt der Halter das Gewicht des Gerätes?
4. Sind besondere Extras gewünscht?

2. Welchen VESA-Standard hat das Gerät?

Schon beim Kauf des Flachbildschirms ist es wichtig, auf das VESA-Maß (Video Electronics Standards Association) zu achten: Dieser internationale Befestigungsstandard gibt je nach Abmessung und Gewicht des Monitors vor, in welchen festgelegten Abständen sich die 4 Gewindelöcher befinden. Ein VESA-Maß von 600 x 400 besagt also, dass sich die Gewindelöcher in der Breite im Abstand von 600 mm befinden, in der Höhe beträgt der Abstand 400 mm. Unterstützt der gewünschte Halter den gleichen VESA-Standard wie der Bildschirm, lässt sich dieser auch leicht darauf montieren.

Die meisten Hersteller geben das VESA-Maß in ihren Produktbeschreibungen oder Datenblättern an.

VESA-Maß

3. Trägt der Halter das Gewicht des Gerätes?

Hier kommt es auf das Material des Halters an! Während Alu- oder Kunststoffhalter sich nur für kleine, leichte Geräte eignen, kann man mit Stahl- oder Edelstahlhaltern auch große TV-Geräte sicher befestigen.
Wieviel Gewicht der Halter sowie das eigene Gerät auf die Waage bringen, zeigen die Produktdatenblätter. Bei Fernsehgeräten kann man auch auf der Herstellerseite im Internet nach dieser Angabe schauen.
Vergleicht die Gewichtsangaben von Halterung und TV-Gerät vorher und achtet darauf, dass ihr die maximale Traglast der Halterung niemals überschreitet!
Ein „Puffer“ nach oben ist immer sinnvoll, um sicherzustellen, dass der gewählte Halter das Gerät auch dauerhaft tragen kann. Sonst kann das auch mal in einem lauten Knall enden – nämlich dann, wenn Halter samt TV zusammenbrechen.

4. Sind besondere Extras gewünscht?

Eine extra flache Montage an der Wand, besonders designorientierte oder bewegliche Halter, Curved TV-Halter oder höhenverstellbare Varianten – es gibt viele Halter, die die Ansprüche des Marktes abdecken können.

Besonders sinnvoll ist, auf ein integriertes Kabelmanagement zu achten. Das führt die Kabel geordnet, außen an der Halterung entlang oder bietet eine Lösung im Inneren der Säule des Halters an.
Wer zudem Wert auf die Höhenverstellbarkeit seines Flachbildschirms legt, kann ein Modell mit Gasdruckfeder wählen: Mit diesem besonderen Extra lässt sich der Bildschirm durch einen einfachen Fingerdruck stufenlos, komfortabel und individuell nach oben und unten verstellen.

Darüber hinaus legen manche Hersteller Montagematerial bei. Eine integrierte Wasserwaage und Bohrschablonen helfen dabei, die korrekte Montageposition zu ermitteln. Dübel und Schrauben fixieren die Halter an der Wand oder Decke. Aber Achtung: Die angebotenen Befestigungen müssen auch zum eigenen Wand- oder Deckenmaterial passen!

Das Fazit

Es gibt Hunderte von Haltern auf dem Markt. Wer sich online auf die Suche nach der passenden Variante macht, sollte Anbieter wählen, die entsprechende Filterfunktionen bieten – damit lassen sich viele ungeeignete Exemplare anhand der Displaygröße und dem eingegebenen VESA-Maß bereits herausfiltern. Und im Fachhandel hilft eine gute Beratung sicher weiter.

Insgesamt gibt es sehr gute Lösungen, mit denen sich die eigenen Wünsche abdecken lassen. Wer weiß, welche Funktionen der Halter bieten soll und diese mit den technischen Daten von Halter und Gerät abgleicht, kommt schnell zum passenden Halter.

Dabei lohnt es sich, nicht das preiswerteste Modell zu wählen. Wer den Halter als Aufwertung und Investition für einen längeren Zeitraum sieht, kann also ruhig ein paar Euro mehr investieren.

Beitrag teilen: