Stellen Sie sich vor, auf Ihrem Überwachungsmonitor friert das Bild ständig ein, stockt oder fällt komplett aus. Wie das passieren kann? – Die Überwachungstechnik wird immer sensibler und komplexer, Bilder werden immer hochauflösender. So steigt die Datenmenge und der Anspruch an die Gebäudeinfrastruktur und Übertragungsgeschwindigkeit. Wer neue Endgeräte, Technologien und Komponenten nutzt, sollte die dahinterliegende Netzwerktechnik nicht vernachlässigen!
In unserer Reihe „Die häufigsten Fehler des Überwachungsnetzwerks“ wollen wir Ihnen im ersten Teil aufzeigen, was Sie tun können, um Verbindungsabrisse, Aufzeichnungslücken, Ruckler, Bildartefakte oder sogar komplette Encoder/Decoder-Ausfälle zu vermeiden.

 

Tipp 1: Vermeiden Sie Überlastungen mit einem autarken Videonetzwerk

Ihr Firmennetzwerk muss eine ganze Menge leisten: Neben der Kommunikation der Netzwerkgeräte mit Servern oder anderen Clients muss auch die Übertragung der Bild- und Überwachungsdaten sowie die gesamte Sicherheitstechnik sichergestellt werden.

Damit weder der eine noch der andere Bereich unter dieser Last leiden, ist es ratsam, die Netzwerke voneinander zu trennen.

Lösung:

  • Stellen Sie gerade bei größeren (Firmen)Netzwerken ein autarkes Videonetzwerk her, um gegenseitige Beeinflussungen zu vermeiden

 

Achten Sie auf Qualität bei Switchen

Tipp 2: Achten Sie auf Qualität bei Switchen

Auch wenn es zunächst einen etwas höheren finanziellen Aufwand bedeutet, sollten Sie bei der Wahl Ihrer Switche für Ihr Überwachungsnetzwerk den Fokus auf Qualität legen! Bei herkömmlichen Consumer-Produkten kann es passieren, dass sie die angegebenen Leistungswerte in der Praxis gar nicht erreichen. Hierbei handelt es sich um Angaben, die unter Laborbedingungen getestet wurden und teilweise auch nur in dieser Umgebung erreicht werden können.

Lösung:

  • Verwenden Sie die hochwertigen PoE/PoE+ Switche. Diese habe spezielle Funktionen, wie z.B. Buffer-Optimierung speziell für die Videoübertragung, sowie QoS (Quality of Service) und SNMP Features

 

Tipp 3: Vermeiden Sie die In-Reihe-Schaltung von Switchen

Eine häufige Fehlerquelle bildet eine Kaskadierung mehrerer Switche. Schließlich hängt bei so einem Aufbau die komplette Last sowie das Routing am ersten Switch. Fällt dieser dann aus, bricht schließlich das gesamte Videonetz zusammen.

Lösung:

  • Bauen Sie eine Ring- oder Stern-Verkabelung auf
  • Vermeiden Sie eine Kaskadierung über 3 Switche hinaus
  • Nutzen Sie bei größeren Projekten ein hochwertiges Gigabitswitch mit ausreichender Backplane im Primärbereich und die PoE Videoswitche im Tertiärbereich. (Sternverkabelung)
Sternverkabelung
Ringverkabelung

Beitrag teilen: